Wohnkultur

Die sozialpädagogischen Wohnformen werden als ein Lebensraum ausserhalb der Herkunftsfamilie verstanden, in dem die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine entscheidende Zeit ihres Lebens und ihrer persönlichen Entwicklung verbringen.

Eine wichtige Grundlage für die gelingende Persönlichkeitsentwicklung bildet der Alltag in der Institution, die Aktivitäten innerhalb und ausserhalb der Einrichtung, die zwischenmenschlichen Begegnungen mit sozialpädagogischen Betreuungspersonen und mit anderen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Gruppenalltag. Die Betreuungspersonen tragen dabei die Verantwortung für ein entwicklungsförderndes Milieu, in welchem die Bewältigung der anstehenden Aufgaben und die Beziehungsgestaltung im sozialpädagogischen Alltag gelingen können und soziales Lernen ermöglicht werden kann.

Jede Wohngruppe in der Stiftung Juvenat wird als eine gelingende Hausgemeinschaft verstanden, in welcher altersheterogene Personengruppen in einem gemeinsamen Haushalt für eine bestimmte Zeitdauer das Zusammenleben und -arbeiten gestalten. Die Hausgemeinschaft setzt sich kontinuierlich mit der Pflege der zwischenmenschlichen Beziehungen, Bewältigung von wiederkehrenden Alltagsaufgaben und Abläufen, der Gestaltung der individuellen und der gemeinsamen Freizeitangebote und anlassbezogenen Ritualen, Festen und Feiern auseinander.

Die Bewältigung der anstehenden Aufgaben und die Gestaltung des Zusammenlebens erfordert einen sorgsamen Umgang mit Struktur, eine wertschätzende Kommunikation, gemeinsame und verlässliche Vereinbarungen und Werthaltungen sowie klare Zuständigkeiten.

Stiftung Juvenat | Spisstrasse 1c | CH-6067 Melchtal | 041 666 28 44 | info@stiftung-juvenat.ch
Sozialpädagogik | Sonderpädagogik | Berufsbildung | Systemberatung